Jennifer Siemann verrät in diesem Interview ihre Tipps für einen überzeugenden Auftritt.

„Wenn ich merke, dass jemand wirklich für eine Sache kämpft, dann ist er für mich auch überzeugend!“ sagt Jennifer Siemann, Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin. In Berlin hat sie im Udo Lindenberg Musical „Hinterm Horizont“ gesungen, in Wien im Musical „Mozart“ und 2018 stand sie bei „Fack Ju Göhte“ in München auf der Bühne. Ich habe sie in Unna getroffen, bei der Filmpremiere von Felix Maxim Ellers Film „All Eyes On You“. Und sie hat mir jede Menge Tipps verraten, damit der eigene Auftritt ein voller Erfolg wird.

Jennifer, wie bereitest Du Dich auf einen Auftritt vor?

1. Bring Dich vorher in gute Laune!
Höre Deine Lieblings(Motivations)musik, do a happy dance, iss was Gesundes, Leckeres, schaue eine Folge Deiner Lieblings-Comedy-Serie, gehe Joggen, etc. Alles was Dich in gute Stimmung bringt, mach!

 

2. Trage Klamotten in denen Du Dich wohl fühlst.
Wenn Du kein Anzugträger bist, finde eine Art Anzug, die gut zu Dir passt. Die heutige Mode spuckt eigentlich für jeden etwas aus. Ich zum Beispiel trage gerne Schlabberklamotten. Das geht aber bei schicken Veranstaltungen schlecht, daher ist ein bequemes Kleid fast immer die Lösung für mich. Teste die Klamotten vorher. Fühlst du Dich sexy, selbstbewusst und natürlich? Oder eher eingesperrt, verstellt oder verklemmt? Betrifft auch die Wahl des Make-ups und der Frisur.

 

3. Wärme Deine Stimme morgens auf.
Ich persönlich telefoniere mit jemandem oder mache ein paar Stimmübungen, damit rein technisch die Stimme schon mal präsent genug ist. Die Dusche eignet sich für solche Übungen hervorragend.“

 

Was tust Du gegen Lampenfieber?

„Tief in den Bauch atmen (am besten mit Augen zu) und KEIN Koffein!! Nur reden, wenn notwendig. Wenn es geht, bei Dir bleiben, Ruhe bewahren. Wenn Du vor deinem Auftritt mit vielen Menschen redest oder Dich ablenkst, verschwendest Du wertvolle Energie, die Du gleich bei Deinem Interview oder Auftritt brauchen wirst.“

 

Wie überzeugst Du andere?

1. Du musst der Fachmann in Deinem Gebiet sein.
Lies‘ alles über Dein Fachgebiet und sei Spezialist in dem. Das nimmt Dir auch zusätzlich die Nervosität.

 

2. Beantworte in jedem Satz, den Du sagst „was hat der andere davon?“ oder „was hat die Welt davon?“
Wenn Dein Gegenüber spürt, Du hast etwas zu bieten und bist womöglich die Lösung seines Problems, bist du überzeugend.

 

3. Setze dir ein „Overall“!
Ein persönliches Ziel, dass über allem steht. Möchtest Du das Leben der Menschen verbessern, ist es womöglich LIEBE. Möchtest du mehr Einfluss haben und die Karriereleiter nach oben klettern, ist es möglicherweise MACHT, die Du nutzen möchtest für …?
Ich persönlich sehe in jedem Interview oder Auftritt die Chance ein Sprachrohr zu sein, um Themen, die mich bewegen, laut zu machen. Auch brauchen Menschen heutzutage Aufmunterung und Hoffnung. Wenn diese Themen durch Dein Gesagtes hindurchstrahlen, werden alle an Deinen Lippen kleben.

Und falls mal komische Fragen kommen:
Ein schlichtes „Weiß ich jetzt auch nicht“ mit einem Lacher löst oft diese unangenehme Situation und der Interviewer muss sich was Neues einfallen lassen 🙂 Es ist nicht Dein Problem. ER will ja was von DIR wissen.“

Liebe Jennifer, vielen Dank für das Interview und Deine Tipps!

Sie möchten mehr über Jennifer Siemann erfahren? Dann schauen Sie auf diesen Webseiten vorbei oder folgen Sie diesen Social Media Kanälen: 

 Zur Website

Youtube

Facebook

Instagram

Wikipedia

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren…

Business-Mode: Black is back und war nie weg

Willkommen in einer Business-Welt ohne FarbeSchauen Sie sich die aktuelle Sommermode an. Was für ein Farbrausch! Ganz viel sonniges Gelb, fröhliches Pink, kraftvolles Orange, feuriges Rot. Auch Flaschengrün und Royalblau – alles möglich, gerne auch gleichzeitig. Klar,...

Frisur für den großen Auftritt

Die Frisur im Rampenlicht – ein haariges Thema
Oben hui, unten pfui ist ja schon schlimm genug. Also, wenn der Anzug tippitoppi ist, aber die Schuhe schäbig sind. Andersherum ist es allerdings auch nicht besser. Also, wenn das Outfit super aussieht, aber obenrum die Frisur großer Käse ist. Und wann ist das der Fall?

Powerposen

Wenn Sie sich zum Affen machen, haben Sie mehr Erfolg. Im neuen Jahr habe ich mir vorgenommen, mich mal wieder öfter zum Affen zu machen. So richtig mit Brustkorb aufblähen, Zähne fletschen, rum trommeln. Dann steigt nämlich mein Testosteron-Spiegel und mein Cortisol-Spiegel sinkt. Und dadurch wirke ich viel selbstbewusster und überzeugender.